Negativpreis „Plagiarius“: Anmeldefrist 30. November
Auf dem Bild ist links das Original eines Produkts der Bürkert Werke GmbH & Co. KG zu sehen. Rechts das Plagiat von der Ningbo ACME Industrial Automation Co., Ltd., Ningbo, VR China. Foto: Aktion Plagiarius e.V.

Negativpreis „Plagiarius“: Anmeldefrist 30. November

Unternehmer, Designer und Erfinder, die sich über dreiste Plagiatsfälle ärgern, haben noch bis zum 30. November 2019 die Möglichkeit, ihre Originalprodukte sowie die vermeintlichen Nachahmungen zum Plagiarius-Wettbewerb 2020 einzureichen und den Plagiator, sei er Hersteller oder Händler, als Preisträger des Negativpreises vorzuschlagen. Die große Medienreichweite und der hohe Bekanntheitsgrad des „Plagiarius“ hätten über die Jahre hinweg regelmäßig eine abschreckende Wirkung gezeigt, heißt es von Seiten der Initiatoren. Die Angst vor öffentlicher Blamage habe schon so manchen Plagiator dazu gebracht, eine Einigung mit dem Originalhersteller zu suchen und Restbestände vom Markt zu nehmen, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben oder Lieferanten preiszugeben. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Frankfurter „Ambiente“ statt. Während der Messe, die vom 7. bis 11. Februar stattfindet, werden alle eingereichten Originale und Plagiate an prominenter Stelle ausgestellt. Anschließend werden die Preisträger-Produkte online sowie bei Plagiarius-Ausstellungen einem breiten Publikum präsentiert. Alle weiteren Informationen zum Preis und das Anmeldeformular gibt es auf der Wettbewerbsseite.

www.plagiarius.com

© 2019 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de