Gustav Epple: Grundsteinlegung für neuen Hauptsitz
Bei der Grundsteinlegung. Foto: Hendrik Fuchs

Gustav Epple: Grundsteinlegung für neuen Hauptsitz

Mit einer symbolischen Grundsteinlegung ist am 7. Juni der offizielle Startschuss für den Neubau der Hauptverwaltung der Gustav Epple Bauunternehmung im Stuttgarter Industriegebiet „Tränke“ gefallen.

„Heute ist ein ganz besonderer Tag und es ist ein sehr emotionaler Moment für mich“, sagte Geschäftsführer Götz Ellinger bei der Begrüßung der Gäste. In seiner Rede ging er auf die bewegende Geschichte des Familienunternehmens mit allen Höhen und Tiefen ein. Unter der Führung von Ellinger und Heico Zirkel hat sich das Bauunternehmen von der Struktur und den Prozessen her in den vergangenen Jahren neu aufgestellt. „Jetzt brauchen wir ein neues Zuhause, in dem wir alle Prozesse auch richtig leben und mit dem wir unsere Attraktivität für potenzielle Mitarbeiter erhöhen können“, betonte Ellinger. Mit dem neuen Standort in der Tränke am Tor zu Stuttgart entstehe eine Oase, die Vertrauen, Verlässlichkeit und Rückhalt symbolisiere.

Architektur-Wettbewerb mit sensationellen Ergebnissen

Der Entwurf des Gebäudes stammt aus der Feder des Architekturbüros Ackermann + Raff und ist aus einem Architektenwettbewerb unter fünf Stuttgarter Planungsbüros hervorgegangen. „Jeder wollte die Oase für Gustav Epple bauen. Das hat man gespürt. Am Ende der ersten Phase hatten wir fünf komplett verschiedene Entwürfe vorliegen“, erzählte Epple und ergänzte: „Und keiner war so, wie wir ihn gebaut hätten. Die Ergebnisse waren einfach nur sensationell.“ Auf den drei oberirdischen Geschossen und insgesamt 3.000 Quadratmetern werden moderne Arbeitswelten für 110 Mitarbeiter entstehen. Der Grundriss ist der Grundstücksform folgend als leicht abgewandeltes Dreieck entworfen. Das innenliegende Atrium sorgt für die nötige Luftigkeit und verbindet als zentraler Erschließungspunkt alle Geschosse. Dem Firmenleitbild „Anders.Bauen.“ folgend, wird ein Novum der Bautechnik zum Einsatz kommen: Eine monolithische Außenwandkonstruktion aus 60 Zentimeter starkem Dämmbeton bildet das Traggerüst und die Fassade des Gebäudes. Im Erdgeschoss befindet sich neben Konferenz- und Veranstaltungsbereichen für mehr als 500 Personen ein eigenes Casino. Dort soll ausschließlich frisch und gesund gekocht werden. Der firmeneigene Vita-Campus soll dem Ausgleich und der Fitness dienen. In den Obergeschossen wird ein Open-Space-Konzept umgesetzt.

www.gustav-epple.de

Fotostrecke

© 2019 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de