Start-up: Golf-Urlaub buchen leicht gemacht
Arnulf Pribas, Paul Smyth und Michael Brendel (v.l.) wollen mit einem Reiseportal dafür sorgen, dass Golfer ihren Urlaub inklusive Abschlagzeiten aus einer Hand buchen können.

Start-up: Golf-Urlaub buchen leicht gemacht

Das Start-up „golf4you“ möchte Golfern das Reiseerlebnis schon bei der Buchung erleichtern und bietet deshalb nicht nur Flug, Hotel, Mietwagen und Transfers an, sondern auch die Abschlagzeiten auf dem Golfplatz vor Ort.

Bisher mussten Golfer ihre Reise meistens bei einem Anbieter buchen und die Abschlagzeiten mit einem lokalen Anbieter regeln, oder sie mussten ein Reisebüro einschalten und sich mit etlichen E-Mails und Telefonanrufen auseinandersetzen. „Da Golfplätze besonders in Ferienregionen gut besucht sind, vergeben Golfplätze feste Startzeiten. Hat man keine Abschlagzeit reserviert, darf man nicht spielen. Golfurlaub ohne reservierte Abschlagzeiten ist wie Strandurlaub mit geschlossenem Strand“ sagt Gründer Michael Brendel. Zusammen mit seinen Mitgründern Arnulf Pribas und Paul Smyth möchte er dafür sorgen, dass Golfspieler ihren Golfurlaub inklusive Abschlagszeiten bequem reservieren können. Auf der Plattform, die im Mai an den Start geht, können die Urlauber alles mit einem Klick buchen. Ab April wird es einen Prototyp geben, auf dem man den Buchungsprozess schon vorab am Reiseziel Costa del Sol ausprobieren kann.

Drei Dinosaurier mit 75 Jahren Erfahrung

Eine Kurznotiz zur Gründung von golf4you überschrieb „deutsche-startups.de“ mit der Zeile: „Drei Golf- und E-Commerce-Dinos glauben an Golfreisen“. Die drei Gründer sind nämlich alle über 50 Jahre alt und bringen jede Menge Erfahrung und Kompetenz in das Projekt ein. Brendel und Smyth sind begeisterte Golfer. „Arnulf Pribas konnten wir noch nicht überzeugen. Er spielt lieber auf seiner Gitarre oder am Keyboard“, schmunzelt Smyth. „Er ist der ideale Partner, denn er verfällt nicht in Golf-Euphorie und bringt sehr viel wertvolle Erfahrung mit.“ Pribas leitet nämlich ein Unternehmen für Reisemarkt-Software, zu dessen Kunden große Reiseanbieter wie Tui und DER-Tour zählen. Brendel betreibt seit 2005 das Golferportal „golffriends.com“ mit über 100.000 Mitgliedern. Smyth leitete den Weinhandel von Hawesko und war Geschäftsführer der Weinsparte von Mövenpick und bringt damit die Vertriebs- und Marketingerfahrung mit.

Großes Markt-Potenzial

„Die erste Idee hatten wir bereits vor mehreren Jahren. Vor zweieinhalb Jahren haben wir dann begonnen, uns ernsthaft damit zu beschäftigen“, erzählt Smyth. „Wir haben Marktforschung betrieben und eine Umfrage mit 2.500 teilnehmenden Golfern gestartet und sie zu ihren Reisegewohnheiten befragt. Die Resultate waren ermutigend. In der DACH-Region gibt es etwa 800.000 aktive Golfer. 2016 wurden rund 1,5 Millionen Golfreisen gebucht. Das Marktvolumen beläuft sich auf zwei Milliarden Euro. Für große Anbieter ist der Markt laut Smyth jedoch zu klein und kleinen Anbietern ist die Investition ohne Partner zu groß – die Chance für die drei Gründer aus Weil am Rhein. „Bei unserer Umfrage haben immerhin 70 Prozent der Befragten angegeben, dass sie eine Reisebuchungsseite mit integrierter Flug- und Golfplatzreservierung ‚auf jeden Fall‘ nutzen würden“, sagt Smyth. „Außerdem gibt der durchschnittliche Urlauber für eine Woche 984 Euro aus, der Golfer jedoch 1.500 Euro.“ Die potenziellen Kunden der Plattform seien überwiegend Selbstständige, Akademiker und Manager. „Damit haben wir eine gut verdienende Zielgruppe, der wir eine passgenaue Lösung anbieten können“, betont Smyth. Etwa zehn Prozent des Buchungswerts wird das junge Unternehmen an den Buchungen auf dem Portal verdienen. „Das ist nicht sehr viel“, wissen die Gründer. Umso wichtiger sei es, die technischen Systeme und  Abläufe zu perfektionieren. „Daran arbeiten wir im Moment.“

Investoren und Kunden gewinnen

Anbieten möchten die Unternehmer in der ersten Phase die Zielregionen Costa del Sol in Spanien, Algarve in Portugal, Belek in der Türkei und Marokko. Weitere Destinationen sollen folgen.  „Mit dem Plattform-Start im Mai sind wir gerade rechtzeitig für die kommende Golfsaison, die im September beginnt“, sagt Smyth. Momentan läuft eine Crowdinvesting-Kampagne auf der Plattform Companisto, um den Ausbau der Marketing- und Vertriebsaktivitäten zu finanzieren. Dabei wollen die Gründer nicht nur Investoren gewinnen, sondern auch viele Kunden. Beteiligen kann sich jeder mit jedem gewünschten Betrag. Je nach Höhe der Investition winken den Schnellsten sogar Gutscheine, die später bei einer Buchung auf golf4you eingelöst werden können. Smyth, der mit sieben Jahren zum ersten Mal einen Golfschläger schwang, ist überzeugt, dass das Projekt gelingt: „Es ist erstaunlich, dass in 20 Jahren Internet niemand auf die Idee gekommen ist, Golfern die Reisebuchung zu erleichtern.“

www.golf4you.com

 

Fotostrecke

© 2017 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de