Truffls macht's einfach: Matchmaking für den neuen Job
Nachdem die App inzwischen gut funktioniert, obwohl „digitale Produkte nie enden“, konzentrieren sich die Gründer und Geschäftsführer von „truffls“, Matthes Dohmeyer und Clemens Dittrich (v.l.), jetzt auf die Expansion im deutschsprachigen Raum und das Marketing.

Truffls macht's einfach: Matchmaking für den neuen Job

Bewerbungen sind meistens eine komplizierte und zeitraubende Angelegenheit. Viele Unternehmen und Kandidaten kommen erst gar nicht in Kontakt, weil sie in unterschiedlichen Welten unterwegs sind. Hier möchte das junge Job-Portal „truffls“ Abhilfe schaffen.

Die Erfolgsgeschichte spricht für sich. 2013 gegründet, hat das junge Unternehmen bereits 30 Mitarbeiter und kann sich über bisher 30 Millionen Interaktionen zwischen Kandidaten und Unternehmen freuen. 250.000 Kandidaten und 30.000 Unternehmen haben die App bisher genutzt, darunter Arvato, Ergo, „T4Media“ und Schwaben Personal OHG aus Stuttgart sowie Aicomp Consulting aus Sonnenbühl. 150.000 Bewerbungen gibt es jeden Monat. Truffls ist von den Kandidaten aus gedacht und das kommt den Unternehmen zugute. „Als wir nach dem Studium anfingen, uns zu bewerben, merkten wir schnell, dass der Bewerbungsprozess unglaublich anstrengend ist“, erzählt Clemens Dittrich, einer der vier Gründer. „Bei vielen Unternehmen konnte man sich zwar schon online bewerben, aber jedes Verfahren war unterschiedlich. Die einen wollten den Lebenslauf als PDF, die anderen als Word-Dokument, zusätzlich mussten Fragebögen ausgefüllt werden. Meistens erhielt man dann eine automatisierte Bestätigung der Bewerbung mit dem Hinweis, wenn man nach drei Wochen nichts gehört habe, komme man leider nicht in Frage. Oder man stellte nach dem Vorstellungsgespräch fest, dass der Job oder das Unternehmen nicht das war, was man gesucht hat. Dem wollten wir abhelfen.“

Dialog auf Augenhöhe

Das Smartphone drängte sich als Lösung auf, denn 81 Prozent aller Deutschen nutzen das Endgerät und zwar drei Stunden am Tag. Alle sieben Minuten nehmen wir das Smartphone in die Hand. Mehr als 55 Prozent aller Jobsuchen werden bereits im mobilen Web oder via App ausgeführt. Besonders für junge, gut ausgebildete Leute ist das Smartphone ein ständiger Begleiter und wird zur Jobsuche ebenso selbstverständlich genutzt wie zum Musikhören, Fotografieren, Banking oder Shoppen. „Unternehmen finden bei uns vor allem High Potentials, zum Beispiel aus den Bereichen Marketing und Kommunikation, Vertrieb und Verkauf sowie Führungskräfte“, sagt der Gründer. „Die App ist der richtige Kanal, um diese Kandidatengruppe anzusprechen. Für Handwerker oder sehr erfahrene Kräfte muss man einen anderen Kanal wählen. Immer geht es aber darum, den Kanal zu finden, den die gesuchten Kandidaten nutzen.“

Dittrich betont, dass Truffls vor allem dem Mittelstand gute Chancen biete, im Wettbewerb um die besten Bewerber zu punkten: „Auf Truffls können sich Kandidat und Unternehmen auf Augenhöhe begegnen, sich schnell und unkompliziert kennenlernen und austauschen. Die direkte Kommunikation über die App bietet den Unternehmen viel mehr Kontaktmöglichkeiten als zum Beispiel eine Job-Börse, auf der der Mittelständler in direktem Wettbewerb mit den großen Konzernen steht.“ Darüber hinaus spart Truffls den Unternehmen Recruiting-Kosten, denn das Match-Making via App ist allemal günstiger als herkömmliche Methoden wie Anzeigenschaltungen in Print-Medien oder die Suche via Personalberater und Headhunter.

Ein Wisch genügt

Die Truffls-App ist nach dem Prinzip von Dating-Apps aufgebaut – „Wie Tinder für Jobs.“, wie es mit einem Augenzwinkern in der Anzeigenkampagne des Unternehmens in der „Welt“ heißt. Den Kandidaten werden entsprechend ihres Profils automatisiert Stellenanzeigen präsentiert, die durch Machine Learning immer individueller und passgenauer werden. Ein Wisch nach rechts bedeutet „dieses Unternehmen will ich mir anschauen“, nach links bedeutet „nichts für mich“. Die Kandidaten können so entscheiden, welche Anzeige sie interessiert und mit welchen Unternehmen sie in Kontakt treten möchten. Erst wenn die Kandidaten den Kontakt aufnehmen, treten sie aus der Anonymität. „Der Kandidat sitzt im Fahrersitz. Der Initialkontakt geht immer von ihm aus“, erklärt Dittrich. „Über den Kommunikationskanal der App können Kandidat und Unternehmensvertreter abklären, ob sie in Kontakt bleiben möchten und welche Unterlagen ausgetauscht werden sollen. Die Kommunikation findet auf Augenhöhe statt.“ Das Wischen und der direkte Kommunikationskanal seien auch der entscheidende Unterschied zu anderen Jobbörsen, so Dittrich weiter. Hinzu komme eine intensive Betreuung der Unternehmen, die die Dienste der App in Anspruch nehmen. „Unser Team kümmert sich um Unternehmen, die sich neu anmelden“, sagt Dittrich. „Wir helfen bei der Optimierung von Auftritt und Anzeigen, die auch von der eigenen Homepage oder anderen Portalen einkopiert werden können.“ Die Firmen können verschiedene Tarife buchen, die über den Umfang der Unterstützung durch das Truffls-Team und seine Talente entscheiden. So wird zum Beispiel in den höheren Tarifen eine manuelle statt eine automatisierte Vorauswahl der Kandidaten getroffen. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten der Präsentation und des Brandings.

Freude am neuen Job wecken

83 Prozent der Truffls-Nutzer verfügen über einen Bachelor- oder Masterabschluss oder haben promoviert. Im Durchschnitt ist der Nutzer zwischen 25 und 37 Jahre alt und verfügt über drei bis sieben Jahre Berufserfahrung. 80 Prozent der Kandidaten befinden sich in einem festen Anstellungsverhältnis und wollen sich umschauen, „was es so gibt“. Ein Vorteil, wie Dittrich meint: „Unsere Nutzer sind größtenteils so genannte ‚passiv Suchende‘. Sie müssen nicht wechseln, aber können sich eine Veränderung vorstellen. Es liegt an den Unternehmen, Freude an einem neuen Job zu wecken und die Kandidaten von sich zu überzeugen. Auf einen neuen Job sollte man sich wie auf einen Urlaub freuen können. Er ist etwas ganz Besonderes, Wertvolles, so wie eine Trüffel eben nicht nur Schokolade ist. Wenn wir als Feedback hören, dass wir dabei helfen ‚Lebenswege zu verändern‘, ist das eine hohe Motivation, noch besser zu werden.“ (-ap)

www.truffls.de

Fotostrecke

© 2018 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de