Ritter Sport profitiert vom starken Auslandsgeschäft
Ein zweistelliges Plus im Auslandsgeschäft hält den Schokoladenhersteller Ritter Sport auf Wachstumskurs.

Ritter Sport profitiert vom starken Auslandsgeschäft

Ein zweistelliges Plus im Auslandsgeschäft hält den Schokoladenhersteller Alfred Ritter auf Wachstumskurs. Für das vergangene Jahr rechnet der Hersteller der Ritter-Sport-Schokolade aus Waldenbuch bei Stuttgart mit einem Umsatz von rund 482 Millionen Euro. Das wären etwa 2,5 Prozent mehr als im Jahr davor, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Der Export allein brachte ein Plus von zwölf Prozent. Im Inland hingegen sei der Markt insgesamt leicht rückläufig gewesen. Beim Marktanteil für 100-Gramm-Tafeln in Deutschland hat Ritter Sport etwas an Boden verloren. Der Anteil liegt den Angaben zufolge nun bei 21,9 (wertmäßig) beziehungsweise 20,6 Prozent (mengenmäßig). Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht. Künftig will Ritter Sport nur noch unter nachhaltigen Bedingungen hergestellten und entsprechend zertifizierten Kakao verwenden. Damit werde das wichtigste Ziel des Nachhaltigkeitsprogramms, das sich das Familienunternehmen selbst verordnet hat, deutlich früher umgesetzt als ursprünglich geplant, hieß es. Rund 30 Prozent des benötigten Kakaos soll künftig von einer eigenen Plantage in Nicaragua kommen.

© 2018 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de