Rudolf Rampf mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
Der Familienunternehmer Rudolf Rampf hat aus den Händen von Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Rudolf Rampf mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Der Gründer der Rampf-Gruppe, Rudolf Rampf, ist Anfang November mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Rund 200 Gäste waren in die historische Grafenberger Kelter gekommen, um der feierlichen Übergabe durch Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) beizuwohnen. „Sie haben eine typisch schwäbische Erfolgsgeschichte geschrieben, obwohl Sie in Österreich geboren und in Bayern aufgewachsen sind“, sagte Nicole Hoffmeister-Kraut. Mit einer bahnbrechenden Erfindung, der ersten Modellbauplatte aus Polyurethan Anfang der 1980er-Jahre, sowie mit viel unternehmerischem Herzblut hat Rudolf Rampf aus einem Ein-Mann-Betrieb eine internationale Unternehmensgruppe mit mittlerweile über 800 Mitarbeiter aufgebaut. Das Verdienstkreuz am Bande hat der Familienunternehmer sowohl aufgrund seiner herausragenden unternehmerischen Leistungen als auch seinem umfangreichen gesellschaftlichen und sozialen Engagement erhalten. Rudolf Rampf engagiert sich außerhalb des Unternehmens seit vielen Jahren unter anderem mit seiner Stiftung für die Jugend am Stammsitz in Grafenberg sowie im Rahmen eines Brunnen- und Schulprojektes in Angola. In seiner mitreißenden Rede rief Rampf auch dazu auf, sich ehrenamtlich zu engagieren. „Ohne Ehrenamt gibt es keine Gemeinschaft. Jeder Einzelne kann entsprechend seinen Möglichkeiten einen Beitrag zu einem funktionierenden Zusammenleben leisten. Und darüber sollten wir nicht reden, sondern handeln.“

© 2017 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de