Fair führen

Der Titel des Buchs von Prof. Dr. Heinz Siebenbrock, Professor für Wirtschaft an der Hochschule Bochum, provoziert. „Führen Sie schon oder herrschen Sie noch?“ fragt er seine Leser. Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund. Er rüttelt an den Grundfesten der Betriebswirtschaftslehre, indem er den Ruf nach Gewinnmaximierung, Wettbewerbsorientierung und Wachstum in Frage stellt. Führungskräften und Managern stellt er ein schlechtes Zeugnis aus. Er sieht die Mehrzahl eher als Herrscher, Autokraten und Unterdrücker, die kein Interesse an einem guten Verhältnis zu ihren Mitarbeitern oder deren Entwicklung haben, sondern lediglich an guten Zahlen interessiert sind. Dabei würden sie verkennen, dass Unterdrückung niedriges Engagement produziere, das wiederum mehr Unterdrückung nach sich ziehe.

Allerdings beklagt Siebenbrock die Verhältnisse nicht lange, sondern macht sich daran, ein anderes Modell von Führung zu entwickeln und gibt eine Anleitung zum „fairen Führen“, konkretisiert durch viele Beispiele. Er verteufelt weder bereits vorhandene Managementinstrumente noch ignoriert er notwendige Veränderungen und Anpassungen an die Gegebenheiten. Es geht ihm nicht darum, Mitarbeiter in Watte zu packen, sondern um einen fairen Umgang miteinander, der Arbeit zu einer sinnvollen Aufgabe macht, die man mit Freude und Engagement erfüllt. Siebenbrocks Führungsmodell baut auf einem Leitbild auf, dessen Kern die Werte Wertschätzung, Nachhaltigkeit, Vertrauen und Erfüllung bilden. Dieser „ethische Kern“ wird durch Leitlinien flankiert, auf denen nur wenige Führungsaufgaben aufbauen: „Für Ziele sorgen, verändern, koordinieren und Menschen entwickeln.“

Interessant ist auch das letzte Kapitel, in dem sich Siebenbrock mit dem politisch-gesellschaftlichen Umfeld befasst, in dem Unternehmen agieren, und grundlegende Systemveränderungen vorschlägt, die den „Druck auf die Wirtschaft erhöhen könnten, sich einem humanen Ansatz zuzuwenden“. Er fordert:
- die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens,
- die Zulassung von Parallelwährungen und
- die Sicherstellung einer persönlichen Haftung der Verantwortlichen.

Man mag zu diesen Forderungen stehen, wie man will, aber Tatsache ist, dass Leistung nur in einem positiven Umfeld gedeiht, das dem einzelnen Freiräume zugesteht. Und Tatsache ist auch, dass die meisten Mitarbeiter wegen des Vorgesetzten kündigen. Zieht man dann noch in Betracht, dass Deutschland nicht von billigen Produkten lebt, sondern von der Innovationsfähigkeit seiner Unternehmen und dem Ideenreichtum ihrer Mitarbeiter, lassen sich Siebenbrocks Argumente nicht von der Hand weisen. Das sehen auch Familienunternehmer so. In seinem Geleitwort zu diesem Buch schreibt Prof. Götz W. Werner, Gründer der dm-Drogeriemarktkette: „Ohne Menschen gäbe es keine Wirtschaft. Also kann der Mensch nicht das Mittel sein. Der Mensch ist der Zweck all unseres Handelns. Wer ist für wen da? Das Unternehmen für die Menschen! Ein Unternehmen stellt für jeden Beteiligten einen Lebensschauplatz dar, der ihm helfen sollte, sich seiner selbst bewusst zu werden und seine Biografie zu gestalten.“

Die Redaktion meint: Lesenswert. Offene Worte, neue Einsichten, viel Nachdenkliches, aber auch viel Konkretes – eine Anleitung zur persönlichen Veränderung und zur Runderneuerung der Führungskultur.

Führen Sie schon oder herrschen Sie noch? Eine Anleitung zum fairen Management,
Tectum Verlag, ISBN 978-3-8288-3157-5, € 19,95

Auf unserer Website finden Sie auch ein Interview mit dem Buchautor Prof. Siebenbrock.
 

© 2016 Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten. www.familienunternehmer-news.de | Website: travix-media.de